Beispielimplantate für Hüftgelenkersatz: Femurschaft, Hüftkopf, Inlay mit Beckenpfanne

Präoperativ planen in 3D? Vorurteile in der Endoprothetik – Teil 2: Verfügbarkeit von Implantatschablonen

In unserer Reihe "Vorurteile in der Endoprothetik" haben wir letzte Woche das Vorurteil zur Komplexität und Dauer einer dreidimensionalen präoperativen Planung näher untersucht. Nun kommen wir zum zweiten Teil: 2. Vorurteil: Für 3D-Planungen stehen zu wenige Implantatschablonen zur Verfügung. Der Anwender hat Zugriff auf eine Datenbank mit Implantaten aller gängigen Hersteller, welche stetig erweitert wird. Wenn man rein von der Anzahl an Einzelimplantaten ausgeht, trifft diese Aussage zu. Aber entgegen dem, was mancher ...

Read More
Komplexität einer 3D-Planung

Präoperativ planen in 3D? Vorurteile in der Endoprothetik – Teil 1: Komplexität und Planungsdauer

Laut Qualitätsreport des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) [1] bekamen im Jahr 2016 in Deutschland 436.756 Patienten Hüft- und Kniegelenksprothesen, Tendenz steigend. Mit zunehmender Digitalisierung und der Dokumentationspflicht solcher Eingriffe haben sich Kliniken und Praxen schon lange von Lichtkasten und Butterbrotpapier verabschiedet. Die digitale präoperative Planung ist nicht mehr wegzudenken und wird stetig weiterentwickelt, so auch seit 2015 von der reinen Röntgenplanung zur dreidimensionalen OP-Vorbereitung mittels CT-Aufnahmen. Dennoch ...

Read More